Der Mediengipfel als Generalprobe für den Winter

Von 28. bis 30. November findet der Europäische Mediengipfel in Lech (Vorarlberg) statt. Das Dorf am Arlberg putzt sich für zahlreiche JournalistInnen, PolitikerInnen, MedienexpertInnen und Zaungäste heraus. Ein Lokalaugenschein.

Von Nikita Vettori und Roderick Martin

Lech am Arlberg, einen Tag vor Start der Skisaison. Dicke Schneeflocken tanzen vom Himmel und landen auf den sattgrünen Wiesen. Noch sind wir weit weg von der weißen Pracht. Noch ist das Dorf nicht ganz bereit für seine Gäste. Eine Heerschar an Bauarbeitern schraubt und lötet an den Gastterrassen, verlegt Leitungen und repariert Schäden vom Vorjahr. Vor allem fehlt es zum Saisonstart aber an Schnee. Zumindest ein schmaler weißer Streifen zieht sich vom Kriegerhorn zur Talstation Schlegelkopf, um den Gästen etwas Skivergnügen zu bieten. Es kommt gerade recht, dass Lech den Start der Saison mit Journalisten statt Skigästen begeht. Der Mediengipfel 2019 als Generalprobe für den Winter.

Video von Soraya Pechtl, Nikita Vettori, Roderick Martin

Der Newsroom im Nobelhotel

Zentraler Veranstaltungsort des bereits 13. Mediengipfels ist das traditionsreiche Hotel Post. Hier finden in den nächsten drei Tagen zahlreiche Diskussionen und Vorträge mit internationalen  Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien statt. Das diesjährige Motto lautet: Die zerrissene Welt. Es dreht sich alles um radikale Entwicklungen und alte Feindbilder im neuen Europa. Das Hotel Post verwandelt sich in einen großen Newsroom. Hoteldirektor Florian Moosbrugger erklärt, dass sich Lech in dieser Rolle gefalle. „Das Außergewöhnliche am Mediengipfel ist, dass herausragende Persönlichkeiten aktuelle Ereignisse ansprechen und diskutieren und uns somit das Gefühl geben, im zentralen Geschehen der Welt ein kleines Rädchen zu spielen“, sagt Moosbrugger.

Journalisten am Berg

Die Fenster bieten ein beeindruckendes Panorama:  von der Dorfkirche und den Hotelzeilen des gleichnamigen Flusses bis zum Omeshorn, dem Hausberg. Einige Schneekanonen stehen einsam am Hang. Sie können wegen den warmen Temperaturen nur wenig zur Schneevermehrung beitragen. Ein Mitarbeiter der Seilbahnen gehört zu den ersten, die die Piste ausprobieren. Er freue sich, die JournalistInnen am Berg begrüßen zu dürfen. Ansonsten habe er vom Mediengipfel nicht viel mitbekommen.

Manche sind extra für die Veranstaltung angereist: Viktoria und Jacqueline von TT Marketing sind ganz besonders gespannt auf den Vortrag von Christian Kern. Denn „so oft trifft man ja keinen ehemaligen Bundeskanzler“, erklären die Besucherinnen.

Europa zu Gast in Lech. Das gefällt auch Hermann Fercher, Direktor von Lech-Zürs-Tourismus und Mitorganisator des Gipfels. In den letzten Jahren hätten Schriftsteller und Philosophen wie Michael Köhlmeier und Robert Menasse die Veranstaltung intellektuell bereichert. In diesem Jahr freue er sich besonders auf Ingrid Thurnher.  „Sie ist eine Ikone des österreichischen Fernsehens und des ORF“, betont Fercher. Zum Auftakt des Gipfels lädt sie im Hotel Aurelio in Lech zur Runde der ChefredakteurInnen. Die Diskussion wird ab 21:05 Uhr live via ORF 3 und im Livestream übertragen.

Auch die Medienakademie trifft die letzten Vorbereitungen
Das erste Interview
Hotel Post in Lech
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.