Journalismus unter erschwerten Bedingungen – Drei Auslandskorrespondenten erzählen

Es ist nicht immer einfach, als Korrespondent in autoritären Systemen oder Kriegsgebieten zu arbeiten. Nach dem Panel mit Markus Spillmann am Mediengipfel in Lech, haben wir die drei Auslandskorrespondenten zu ihrer Arbeit befragt. 

Von Valentin Ledoldis, Isabella Scholda und Salomé Wohlhauser

Pascal Nufer lebt seit 2004 in Asien als Journalist und ist seit vier Jahren  Korrespondent des Schweizer Fernsehens SRF in Shanghai. In sein Gebiet gehören nebst China auch Nord- und Südkorea, Taiwan, Hongkong und die Mongolei.

 

Inga Rogg ist Türkei- und Nahostkorrespondentin für die NZZ und NZZ am Sonntag.
Von 2003 bis 2012 berichtete sie für die NZZ aus dem Irak,  den kurzen „arabischen Frühling“ am Golf, in Libyen und Syrien. Seit dem Sommer 2012 lebt und arbeitet sie in Istanbul und bereist von dort weiterhin die Region.

 

Paul Flückiger ist Korrespondent in Warschau im Netzwerk von weltreporter.net.
Er begleitet acht mittelosteuropäische Beitrittsländer bei ihren ersten Schritten in der Europäischen Union und schreibt dazu  über Wirtschaft, Gesellschaft und Politik in der Ukraine, Weissrussland und der Moldau.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.